Was versteht man unter Familienstellen?

Der Grundgedanke des Familienstellens ist die systemische Ordnung, die familiäre Bindung und der Ausgleich. Wir werden in unsere Ursprungsfamilie hineingeboren und sind mit Ihr und somit auch mit dessen Schicksal verstrickt. 

Unter Umständen halten uns diese Verstrickungen in unserem Familiensystem davon ab, das Gute im Nahen zu finden und dem Leben zu trauen. Für Probleme in der eigenen Partnerschaft, mit den eigenen Kindern aber auch psychische oder körperliche Krankheiten, Unfälle, Schicksale, Verluste, störendes Verhalten oder auch eigene Blockaden kann die Ursache eine familiäre Verstrickung sein. Mit der Methode der Familienaufstellung bzw. des Familienstellens ist man in der Lage, hinter die Fassade der eigenen Familiendynamik zu blicken, die weit über die direkte Herkunftsfamilie hinausgehen kann.

Ein unbewusster Prozess wird durch ein Sippengewissen geleitet, das dafür sorgt, dass ausgeschlossene, vergessene oder nicht geachtete Mitglieder des Systems durch später geborene vertreten werden und so im Familiensystem verstrickt sind.

Diese Verstrickungen können durch die Herstellung der Ordnung gelöst werden, indem jedes Sippenmitglied seinen Platz einnimmt und der Ausgleich von Geben und Nehmen stattfinden darf.

Das bisher Verdeckte kann im Außen deutlich und begreiflich werden.

Jeder Mensch strebt danach, in Liebe angenommen zu werden und seinen Platz im System einzunehmen.

 Die Familienaufstellung gibt uns die Möglichkeit, heilende  Worte zu sprechen, den angedachten Platz im System einzunehmen und das Leben eigenverantwortlich in die Hand zu nehmen.


Preise

Aufsteller                              60,00 €

Statist/Vertreter                    30,00 €

(nach Absprache)



Freies Stellen

Aufsteller                               30,00 €

Statist/ Vertreter                    10,00 €

(siehe Termine)